Tag 3

Singapur – Phnom Penh
Nachdem ich in der Nacht zuvor mehrfach geträumt hatte, dass irgendwas bei unserem Flug nach Kambodscha dazwischen kommt, bestieg ich mit einem mulmigen Gefühl das Taxi zum Flughafen. Der Check-In verlief reibungslos, bis auf den Kaffee war das Frühstück bei Burger King okay und zu unserer Überraschung gab es sogar einen Dunkin Donuts. Mit der Fluggesellschaft Jetstar ging es nun direkt in Kambodschas Hauptstadt Phnom Penh. Bei Einreise gab es für 20$ ein Touristenvisum, welches uns den Aufenthalt für insgesamt 30 Tage gestatten sollte. Eine erkennungsdienstliche Behandlung – einscannen aller 10 Finger plus Lichtbild – inklusive.
Mit dem Taxi ging es dann zum Hotel Cara. Das Hotel macht einen anständigen Eindruck und nachdem wir das erste Zimmer gewechselt haben, sind wir auch mit den Räumlichkeiten zufrieden. Phnom Penh ist einfach nur krass. Überall wuselt es, die Straßen sind voll von Motorrollern, Autos, Fahrrädern und Menschen. Beeindruckend. Mit dem Tuk-Tuk ging es nach Bezug des Zimmers auf zum Königspalast, der Silberpagode und dem Nationalmuseum. Es gibt viel zu sehen – ein Bild sagt mehr als tausend Worte. 
Nach einem ausgiebigen Abendessen ganz nach dem Motto „Sleep till you are hungry,  eat till you are sleepy“  am Ufer des Mekongs suchten wir wieder das Hotel auf, wo wir aufgrund der Vielzahl der Eindrücke gegen halb neun todmüde ins Bett fielen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.