Tag 18

Chumphon 
Nach dem Frühstück legten wir uns gleich an den Pool, wo wir uns die 24 zur Verfügung stehenden Liegen doch glatt mit vier anderen Gästen teilen mussten. Der nahegelegene Strand ist durch hohe Wellen ziemlich in Mitleidenschaft gezogen worden, sodass er derzeit allein von Kitesurfern genutzt wird. Mittags gönnten wir uns im Spa eine Thai-Massage und legten uns wieder an den Pool. Das Leben ist hart.
Am Abend holten wir noch in der Nachbarschaft unsere am Vortag abgegebene Wäsche ab, bevor wir wieder im Hotel zu Abend aßen. Auch dieses Abendessen gestaltete sich an einer grossen Tafel mit dem Hoteleigentümer und noch zwei, drei anderen Gästen, wobei wir viele Dinge über Thailand erfahren haben, die besser im Verborgenen geblieben wären.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.