Tag 24

Krabi
Die Provinz Krabi ist bekannt für ihre wundervolle Andamanenküste. Markenzeichen dieser Küste sind die Karstfirmationen, die sich wie eine riesige Kalksteinfestung an der Küste entlang erstrecken. Um diese Karstinseln zu erkunden mieteten wir uns heute ein Longtailboot samt Fahrer, der uns zu genau diesen vor der Küste Krabis gelagerten Inseln brachte. Die Fahrt hatte einen stolzen Preis von fast 60,- Euro, worin aber auch eine völlige Abgeschiedenheit von anderen Touristen – wie leicht anstrengenden „Russen“ oder „Franzosen“ – inbegriffen war. 
So wurden wir zuerst zu einem geheimen „Toastbroat-Futterort“ gefahren. Hier sprang Birgit mal eben nichtsahnend ins kühle Nass, leider zu schnell um sehen, dass sich der Bootsführer und Henning mit Toastbrot bewaffneten und dieses ins Wasser warfen. 
So folgte Geschrei und Gestrampel, da sich fortan gefühlte 500 Fische verschiedenster Grösse um Birgit ansammelten. Die Fische wurden alle satt und Birgit sass schneller wieder im Boot, als das Toastbrot zu den Fischen geworfen werden konnte. Dieser gemeine Toastbrotfutterort war Chicken Island, eine Insel die in ihrer Seitenansicht merkwürdigerweise einem Huhn ähnelt, daher wohl auch der Name :-).

Anschließend ging es zu einer Landzunge, die bei Ebbe die beiden Inseln Chicken Island und Tup Island miteinander verbindet. Hier konnte man erstmals den weißen Strand an der Küste bewundern. Der nächste Stop war Poda Island, an diesem Morgen leider schon bevölkert von anderen Reisenden, aber dennoch sehr schön durch ihren weißen feinen Sand und einer Fledermaus, die quiekend in einer Palme hing und sich auf dem Weg zu einer der vielen Höhlen wohl verflogen hatte. 

Nach dieser Begegnung setzte sich unsere Fahrt nach Railay fort. Diese Insel ist nur eine Halbinsel, sticht aber durch ihre unendlich vorhandenen Klettermöglichkeiten für Fans hervor. Leider waren stets alle Seile belegt, so dass wir uns fürs nächste Mal bereits die perfekte Route am Berg rausgesucht haben.
Irgendwann ging’s dann leider zurück  nach Ao Nang, aber diesmal mit Wasser in den Ohren, Salz auf der Haut und einem Liedchen auf den Lippen. 
Wir freuen und auf morgen, denn dann geht’s in die Beluga School for Life, die dann hier näher erläutert wird.

Ein Gedanke zu „Tag 24

  1. Thommy

    Moin moin aus Hamburg!
    Heute gab´s zufällig eine Doku über Ko Samui bei 3Sat. Schöne Bilder von Luxus-Resorts, Stränden, in Hängematten chillenden Menschen, sintflutartigem Regen und einen Bericht über die legendären Vollmond-Parties mit viel Alkohol und anderen bewusstseinserweiternden Substanzen. Musste gleich an Euch denken… 😉
    Viele Grüße von
    Thommy

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.