Archiv für den Monat: Februar 2012

Tag 51

Frankfurt/Main – Hamburg


Aufgrund von etwa 20 Minuten Verspätung flogen wir – die sieben Stunden Zeitverschiebung berücksichtigt – erst am Dienstag los. Zwölfeinhalb Stunden von Singapur nach Frankfurt, wo wir unsere Uhren zurückstellen werden und unser Tag somit 31 Stunden hat. 🙂 Nach dem Essen an Bord tat unsere Müdigkeit und das Entertainmentcenter der Lufthansa ihr Übriges und die ersten zehn Stunden gingen schnell vorüber. Die restlichen zweieinhalb kriegten wir auch noch rum, bevor wir in Frankfurt landeten. Der etwa 45 minütige Anschlussflug nach Hamburg war ein Kinderspiel und wir drückten am Gepäckband gespannt die Daumen. Ob auch bei Flug Nr. 10 alles mitgekommen ist? Und siehe da: unsere Rucksäcke haben es auch bis Hamburg geschafft!

Am Ausgang erwartete uns der großartige Felix, der uns sicher zu Hause absetzte.

Kaum zu glauben, nach 50 Tagen wieder da zu sein. Und dann wären da noch die ca. 40 Grad Temperaturunterschied…

ENDE

Tag 50

Singapur – Frankfurt/Main

Nach dem großartigen Frühstück checkten wir aus und lagerten unsere Rucksäcke beim Concierge, da unser A380 nach Frankfurt erst um 23:55 Uhr startete. Zu Fuß erkundeten wir wieder diese hochtechnologisierte Metropole und suchten häufig Zuflucht in einer der vielen klimatisierten Malls, um uns abzukühlen. Auch nach 50 Tagen hat man sich nicht an die Hitze gewöhnt. Glücklicherweise durften den Pool usw. noch nutzen, sodass wir frisch geduscht das Taxi Richtung Flughafen bestiegen.

Nachdem das Gate geöffnet wurde und alle Passagiere auf das Boarding warteten, wurde uns zum ersten Mal bewusst, wie viele Menschen in den A380 passen! Die derzeitigen Wartezonen sind für so viele Passagiere gar nicht ausgelegt. Am beeindruckendsten ist aber der Flieger selbst. Auf den ersten Blick sind im Gang vorne und hinten kein Ende in Sicht und auch die Anzahl der Notausgänge zeugt hiervon: der A380 hat ganze 16…

Tag 49

Desaru – Johor Bahru – Singapur


Morgens fuhren wir nach Johor Bahru, wo am Busterminal Larkin der Vermieter wartete, um unseren Wagen in Empfang zu nehmen. Mit dem Bus fuhren wir im Anschluss die kurze Strecke nach Singapur. Die Prozedur ist wirklich eingespielt und vollzieht sich wie folgt:

für wenig Geld besteigt man in Johor Bahru einen Bus. Dieser fährt dann in einen malaysischen Grenzterminal. Nach der Pass- und Gepäckkontrolle geht es auf der anderen Seite wieder raus, wo der Bus bereits wartet. Dann fährt man erneut ein paar Kilometer und landet im Terminal Singapurs. Nach den Einreiseformalitäten findet man am Ausgang dann wieder seinen Bus und fährt – je nach Busgesellschaft – in die City. Ganz wichtig ist, dass man das Ticket behält, ansonsten darf man ein neues lösen.

Die restliche Strecke zum Hotel legten wir mit den Rucksäcken zu Fuß zurück und bekamen mal wieder die große Hitze Südostasiens zu spüren. 

Singapur ist ein schöner Start- und Endpunkt einer solchen Reise und bereitet uns nebenbei auch wieder auf die europäischen Preise vor…

Am Nachmittag besuchten wir den Fort Canning Park und natürlich die Battle Box, ein Museum in einem Bunker, in dem die Briten 1942 ihre Kapitulation gegenüber den Japanern erklärten. 

Tag 51

Frankfurt/Main – Hamburg


Aufgrund von etwa 20 Minuten Verspätung flogen wir – die sieben Stunden Zeitverschiebung berücksichtigt – erst am Dienstag los. Zwölfeinhalb Stunden von Singapur nach Frankfurt, wo wir unsere Uhren zurückstellen werden und unser Tag somit 31 Stunden hat. 🙂 Nach dem Essen an Bord tat unsere Müdigkeit und das Entertainmentcenter der Lufthansa ihr Übriges und die ersten zehn Stunden gingen schnell vorüber. Die restlichen zweieinhalb kriegten wir auch noch rum, bevor wir in Frankfurt landeten. Der etwa 45 minütige Anschlussflug nach Hamburg war ein Kinderspiel und wir drückten am Gepäckband gespannt die Daumen. Ob auch bei Flug Nr. 10 alles mitgekommen ist? Und siehe da: unsere Rucksäcke haben es auch bis Hamburg geschafft!

Am Ausgang erwartete uns der großartige Felix, der uns sicher zu Hause absetzte.

Kaum zu glauben, nach 50 Tagen wieder da zu sein. Und dann wären da noch die ca. 40 Grad Temperaturunterschied…

ENDE

Tag 50

Singapur – Frankfurt/Main

Nach dem großartigen Frühstück checkten wir aus und lagerten unsere Rucksäcke beim Concierge, da unser A380 nach Frankfurt erst um 23:55 Uhr startete. Zu Fuß erkundeten wir wieder diese hochtechnologisierte Metropole und suchten häufig Zuflucht in einer der vielen klimatisierten Malls, um uns abzukühlen. Auch nach 50 Tagen hat man sich nicht an die Hitze gewöhnt. Glücklicherweise durften den Pool usw. noch nutzen, sodass wir frisch geduscht das Taxi Richtung Flughafen bestiegen.

Nachdem das Gate geöffnet wurde und alle Passagiere auf das Boarding warteten, wurde uns zum ersten Mal bewusst, wie viele Menschen in den A380 passen! Die derzeitigen Wartezonen sind für so viele Passagiere gar nicht ausgelegt. Am beeindruckendsten ist aber der Flieger selbst. Auf den ersten Blick sind im Gang vorne und hinten kein Ende in Sicht und auch die Anzahl der Notausgänge zeugt hiervon: der A380 hat ganze 16…

Tag 49

Desaru – Johor Bahru – Singapur


Morgens fuhren wir nach Johor Bahru, wo am Busterminal Larkin der Vermieter wartete, um unseren Wagen in Empfang zu nehmen. Mit dem Bus fuhren wir im Anschluss die kurze Strecke nach Singapur. Die Prozedur ist wirklich eingespielt und vollzieht sich wie folgt:

für wenig Geld besteigt man in Johor Bahru einen Bus. Dieser fährt dann in einen malaysischen Grenzterminal. Nach der Pass- und Gepäckkontrolle geht es auf der anderen Seite wieder raus, wo der Bus bereits wartet. Dann fährt man erneut ein paar Kilometer und landet im Terminal Singapurs. Nach den Einreiseformalitäten findet man am Ausgang dann wieder seinen Bus und fährt – je nach Busgesellschaft – in die City. Ganz wichtig ist, dass man das Ticket behält, ansonsten darf man ein neues lösen.

Die restliche Strecke zum Hotel legten wir mit den Rucksäcken zu Fuß zurück und bekamen mal wieder die große Hitze Südostasiens zu spüren. 

Singapur ist ein schöner Start- und Endpunkt einer solchen Reise und bereitet uns nebenbei auch wieder auf die europäischen Preise vor…

Am Nachmittag besuchten wir den Fort Canning Park und natürlich die Battle Box, ein Museum in einem Bunker, in dem die Briten 1942 ihre Kapitulation gegenüber den Japanern erklärten.