Andalusien Tag 12 – 14

Granada – Nerja

Unsere letzten drei Tage verbrachten wir in dem im Reiseführer empfohlenen schönsten Ort nahe Malagas, in Nerja. Von einer Ferienwohnungsanlage, die überwiegend von Briten bevölkert wurde, starteten wir jeden Morgen auf der Suche nach einer schönen Badebucht an der Mittelmeerküste. So fanden wie zuerst eine kleine Bucht, die nur über einen Meerzugang/ bzw. Felsvorsprung im Meer zu erreichen war (Playa del Cañuelo) und am nächsten Tag eine weitere kleine Bucht nahe des Ortes Maro. Das Wasser war wirklich eisig kalt, was im Vergleich zum wärmeren Atlantik kaum zu glauben war.

Wir verlebten also noch zwei entspannte Tage zum Ausruhen und Auslesen unserer Bücher und geben im folgenden noch ein paar Tipps zu Andalusien:

Unbedingt machen:

– trockenen Sherry in Jerez de la Frontera trinken

– Tapas essen

– im Atlantik baden

– Riesengarnelen puhlen, in Knoblauch braten und essen

– Alhambra besuchen

– mit Anchovis gefüllte Oliven essen

– Sonnenuntergang in Ronda über den Bergen beobachten

– Tarifa

– spanischer Rum

– Mietwagenabgabezeit 5 Minuten

– Chorizo

– zum Frühstück Eier, Toast, Bohnen und Tomatenpüree

– ein Stück Grossbritannien in Spanien: Gibraltar besuchen

– privat bei Spaniern wohnen

– Andalusien in der Vor- oder Nachsaison

Darauf kann man verzichten:

– Sonntags mit spanischen Großfamilien an den Strand

– Omis, die im Flieger die letzte „Fit for fun“ klauen, und schon vier Zeitungen in der Hand haben

– Auto fahren im schmalen und enggassigen Ronda

– sich an den Pool verirren, wo sich britische Familien aufhalten

– Burger King am Málaga Flughafen

– Fuengirola und Marbella

– Mietwagenübernahmewartezeit 1 h

– Hotelanlagen

– Andalusien im Sommer bzw. Hochsaison

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.